Menu

Schau- und Übertragungsflächen

“Was der Bauer nicht kennt, …” – Die Skepsis gegenüber innovativen und bislang eher unbekannten Naturschutzmaßnahmen hält so manchen Landwirt davon ab, Naturschutzmaßnahmen auf dem eigenen Betrieb zu integrieren.

Mit dem Ziel, sowohl Landwirtinnen und Landwirten als auch der Öffentlichkeit den Anbau und die Bewirtschaftung, ggf. auch die Verwendungsmöglichkeit für Biogasanlagen, in komprimierter Form zu präsentieren, wurden in verschiedenen Regionen Deutschlands gemeinsam mit Landwirtinnen und Landwirten vor Ort Schauflächen mit verschiedenen produktionsintegrierten Naturschutzmaßnahmen angelegt.

__________________________________________________________________________

Schaufläche Niederndodeleben (Sachsen-Anhalt)

Mithilfe einer Schaufläche auf knapp zwei Hektar sollte der Bekanntheitsgrad der in den Teilprojekten des Verbundprojektes erprobten, innovativen Maßnahmen gesteigert und die Akzeptanz innerhalb des Berufsstandes jenseits der Projektgrenzen erhöht werden, so dass sich auch Landwirtinnen und Landwirte außerhalb der Projektregionen über die Maßnahmen informieren und mit der Umsetzung auseinandersetzen können. Die Lage am Holunder-Verlobungsweg in der ertragsreichen Magdeburger Börde war dafür ausdrücklich geeignet, da sie sehr gut erreichbar ist und bei speziell dafür konzipierten Veranstaltungen oder auch unabhängig von Projekt-Aktionen sowohl von Fachleuten als auch der Bevölkerung wahrgenommen und genutzt werden konnte.

Auf der Fläche wurden insbesondere Möglichkeiten der ökologischen Aufwertung des Energiepflanzenanbaus aufgezeigt, darunter Stangenbohnen-Mais-Gemenge, Getreidegemenge mit Blühpflanzen sowie Blühstreifen mit regionalen Wildpflanzen zur Biogaserzeugung.

Feldtag Biodiversität >>

__________________________________________________________________________

Schaufläche Rosendahl-Holtwick (Westmünsterland)

Für das Projekt „Energiepflanzenanbau und Biodiversität – Landwirte ackern zur Förderung der Biodiversität im Münsterland“ bot der Deutsche Bauernverband von Herbst 2017 bis Herbst 2018 eine Schaufläche mit verschiedenen produktionsintegrierten Naturschutzmaßnahmen an. Hier konnten sich Berufskolleginnen und -kollegen über den Anbau und die Verwendungsmöglichkeit für Biogasanlagen in komprimierter Form informieren, bei Feldbegehungen und Veranstaltungen mit bereits im Projekt aktiven Landwirten Erfahrungen austauschen und sich im besten Fall ebenfalls für eine Projektteilnahme entscheiden.

Darüber hinaus wurden ansässige Bürgerinnen und Bürger sowie Touristeninnen und Touristen durch die gut zugängliche Lage am Ortseingang von Holtwick, direkt an einer Landstraße und einem Fahrradweg, auf die Schaufläche und damit auf das Projekt aufmerksam gemacht.

Bericht im Landwirtschaftlichen Wochenblatt >>

Feldtag Biodiversität >>

__________________________________________________________________

Schaufläche Internationale Gartenausstellung 2017

An der Hauptzufahrt zur Internationalen Gartenausstellung (IGA) in Berlin dokumentierte der Deutsche Bauernverband (DBV) exemplarisch mit einem Blühstreifen am Getreidefeld, wie die Artenvielfalt in intensiv genutzten Agrarlandschaften erfolgreich erhalten und gefördert werden kann. Blühstreifen fördern den Bestand an regionalen Wildpflanzen, die bis in den Herbst hinein blühen. Sie bieten Futter und Rückzugsmöglichkeiten für verschiedene Insekten, Feldvögel und Säugetiere. So wird die heimische Flora und Fauna durch die Landwirtschaft gefördert.
Der bewirtschaftende Landwirt der NAG Neuenhagen GmbH hatte den Blühstreifen auch nach Ablauf des Vertrages stehenlassen, so dass wir die Entwicklung auch im 2. Standjahr (2018) beobachten konnten.

Pressemeldung >>

Termine
Kontakt

Deutscher Bauernverband e.V. Claire-Waldoff-Straße 7 10117 Berlin

Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sowie durch die Landwirtschaftliche Rentenbank.