Menu

Projektflächen

  • Das Projektgebiet umfasst die Steil- und Steilstlagenrebflächen in den an der Mosel liegenden Landkreisen Mayen-Koblenz, Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich. Eine Rebfläche nennt sich „Steillage“, wenn die Steigung des Hanges mehr als 30 Prozent beträgt, also auf 1 m Weg 30 cm Höhenunterschied vorliegen. Bei einer so genannten „Steilstlage“ beträgt die Steigung 45 % und mehr.
  • Der Schwerpunkt der exemplarischen Maßnahmenumsetzung liegt auf den Rebflächen in privatem Eigentum, es werden jedoch auch kommunale und Landesflächen mit einbezogen, vor allem, wenn es um die Maßnahmen „Entbuschen und Offenhalten von Brachflächen“ und „Saumbegrünung“ geht.
  • Insbesondere für Entbuschungsmaßnahmen und das Sammeln von Saatgut werden die Naturschutzbehörden zur Abstimmung hinzugezogen.
  • Vor der Maßnahmenumsetzung steht eine Bestandsaufnahme des Ausgangszustands. Durch eine weitere Untersuchung nach der Umsetzung wird durch den Vorher-Nachher-Vergleich ein Erfolg für die Förderung der Artenvielfalt messbar gemacht.
  • Die Projektflächen werden in der Regel so ausgesucht, dass sie an gut frequentierten Wanderwegen liegen. Dort aufgestellte Informationsschilder werden nach Abschluss der Maßnahmen die Öffentlichkeit über das Projekt und den Hintergrund der Maßnahme aufklären.
Termine
Kontakt

Ansprechpartnerinnen vom Bauern- und Winzerverband  Rheinland-Nassau e. V. sind:

Anne Buchsbaum und Angela Holly-Keelan

Tel.: (+49) 0 26 1 – 98 85 10 15
Mail: moselprojekt@bwv-net.de

Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie durch die Landwirtschaftliche Rentenbank