Menu

Moselprojekt aktuell - 06.04.2017

Zwischenzeilenbegrünung ist angesät

Die warmen Frühlingstage Ende März bis Anfang April boten die Gelegenheit, in den Rebflächen die geplante Zwischenzeilenansaat durchzuführen. Diesen Moment hat das Team des Moselprojekts „Steillagenweinbau schafft Vielfalt“ lange herbeigesehnt. Viel Vorarbeit war schon in die Zusammensetzung der Saat­gut­mischung und in die Beschaffung des Saatguts geflossen. Nun war es also endlich so weit: Der Schritt von der Theorie in die Praxis konnte gemacht werden.

Die Ansaat wurde von regionalen Lohnunternehmen durchgeführt. Jedes davon verfügt über eine individuelle technische Ausrüstung, jedes Unternehmen musste sich eigens auf die dünne Ansaat der blütenreichen Wildkräutermischung einstellen. Zuerst wurden jeweils Trockenversuche unternommen, um das technische Equipment – Kombinationen von Sä- oder Düngegeräten mit Spurenlockerern und Walzen oder Kombinationen von Kreiselegge, Sämaschine und Stabwalze – auf die spezielle Anforderung einzustellen. Ein Gramm Saatgut lässt sich weder maschinell noch manuell genau ausbringen, also war seitens des Saatgutlieferanten bereits Füllstoff im Verhältnis 1:2 zugemischt worden. Für die Unternehmen, deren Geräte die Ansaat nur in höherer Ausbringmenge durchführen können, wurde weiterer Füllstoff vor Ort zugemischt. Die Lockerung des Bodens war teilweise bereits vorab in einem eigenen Arbeitsgang erledigt worden. Die Entscheidung, ob bei Berg- oder Talfahrt gesät wurde, hing ebenfalls von der technischen Ausrüstung, aber auch von der Steigung der Rebfläche ab. Bei der Ansaat mit dem Raupenmechanisierungs­system kam nur die Bergfahrt in Frage. Bewährt hat es sich, das Saatgut für jedes Flurstück zu portionieren – so ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass alle Flurstücke in etwa gleicher Ansaatstärke angesät werden. Bei Ansaat in Handarbeit war es am besten, das Saatgut vorher für die einzelnen Reihen einzuteilen, um eine relativ gleichmäßige Ansaat zu gewährleisten.

Nun hoffen die Winzerinnen und Winzer und mit ihnen das Projektteam auf baldigen wohldosierten Regen, der das Saatgut zum Auflaufen und Wachsen bringen soll.

Ansaat der blütenreichen Zwischenzeilenbegrünung mit schmalen selbstfahrenden Weinbergstraktoren…

… oder mit dem Raupenmechanisierungssystem

 

Termine
Kontakt

Ansprechpartnerinnen beim Bauern- und Winzerverband  Rheinland-Nassau e. V.
Karl-Tesche-Straße 3
56073 Koblenz

Anne Buchsbaum-Sehn und
Carmen Kittelberger
Tel.: (+49) 0261 / 98 85 – 10 15
Mail: moselprojekt@bwv-net.de

Gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie durch die Landwirtschaftliche Rentenbank